Aktuelles Impressum
Über uns
Unsere Flats
ZUcht
Flat Coated Retriever
Fotogalerie
Links
 

 

Den nachfolgenden Bericht über unsere BLP habe ich als Suchensieger für unsere Clubzeitung „Der Retriever“ geschrieben; erschienen ist er in der CZ November 2012 und nun auch hier zu finden.

Bericht über unsere BLP am 25. August 2012 in Aurich

Am 25. August 2012 haben wir uns in aller Frühe – Aufstehen war für 3.30 Uhr angesagt – auf den Weg von Hamburg nach Aurich gemacht, um hier in der DRC-Landesgruppe Weser-Ems, Bezirksgruppe Ostfriesland, an der diesjährigen Bringleistungsprüfung teilzunehmen. Wir, das sind mein Mann, der uns mal wieder fahren und Daumen drücken durfte, wie immer unser Maskottchen Dalmatinerhündin Epona, meine beiden Flathündinnen Holly Hunter’s Jinnie und Holly Hunter’s Dione und ich. Ich hatte auf dieser BLP zum ersten Mal 2 Hunde gemeldet. Bei unserer Ankunft waren bereits alle Personen vor dem Suchenlokal versammelt; wir trafen außer auf meine Mitstarterin mit ihrem schwarzen Labradorrüden Wotan vom Schnelter Bruch auf das gutgelaunte Richterteam Ingrid Stahlke (DRC), Heinz Aden (JGHV) und Kerstin Peters (JGHV).
Wir begannen die Prüfung mit den Waldfächern, als erstes wurde die Freie Verlorensuche geprüft. Jinnie hat sich dabei etwas schwer getan und fand letztendlich leider nur eines der beiden ausgelegten Kaninchen, was nur mit „genügend“ benotet werden konnte. Dione’s Arbeit wurde hier mit 11 Punkten bewertet und auch Wotan beendete die Suche mit einem sehr guten Ergebnis. Die danach folgende Waldschleppe meisterten alle Hunde mit einer sehr guten Leistung. Die Leinenführigkeit wurde hier noch geprüft, bevor es dann weiter ging zu den Feldfächern. Schussfest an Land waren erwartungsgemäß alle Hunde. Jinnie, die als erste geprüft wurde, hat auf dem Feld 2 Hasen hochgemacht, die sie zunächst verfolgte. Da kam dann noch zusätzliches Herzklopfen bei mir auf, aber sie kehrte doch recht schnell wieder zurück, braves Mädchen! Das Einweisen auf 2 Stück Federwild war für keinen der Hunde ein Problem, genau so wenig wie die nachfolgende Federwildschleppe im Feld; alle drei Hunde bestanden diese Aufgaben mit sehr guten Benotungen. Weiter ging es dann zur Wasserarbeit. Die Schussfestigkeit im Wasser bestanden wieder alle Hunde. Bei der Verlorensuche im deckungsreichen Gewässer zeigten auch alle Starter eine sehr gute Arbeit, Dione’s ausdauernde Suche nach der Ente im Schilf wurde sogar mit 11 Punkten belohnt.
Als letztes wurden danach noch die Gehorsamsfächer abgefragt: Allgemeines Verhalten, Folgen frei bei Fuß, Ablegen, Verhalten auf dem Stand haben auch wieder alle Hunde gemeistert, so dass am Ende des Tages zur großen Freude aller Beteiligten alle gestarteten Hunde die Bringleistungsprüfung bestanden haben.
Es war eine angenehme Prüfung in harmonischer Atmosphäre, vielen Dank dafür allen Beteiligten, vor allem meiner Mitstarterin, dem Richterteam, dem Sonderleiter, Revierführer und Revierinhaber. Es war anstrengend, zwei Hunde auf einer solchen Prüfung zu führen, aber ich wurde mit einem tollen Ergebnis für meine beiden Hündinnen belohnt.

Gabriele Kipphardt mit
Holly Hunter’s Dione und Holly Hunter’s Jinnie


Diones
Zensurentafel

  Prüfungsfach FWZ LZ UZ
I. Waldarbeit Haarwildschleppe 300m
2
10
20
Freie verlorensuche 2 St. Haarwild
3
11
33
Bringen von Hase / Kanin
2
10
20
II. Wasserarbeit Verlorensuche im deckungsr. Gew.
3
11
33
Stöbern mit Ente (fakultativ)
3
X
Bringen der Ente
2
10
20
III. Feldarbeit Einweisen auf 2 St. Federwild
3
10
30
Federwildschleppe 200m
2
10
20
Bringen von Federwild
2
10
20
IV A. Gehorsam Allgemeines Verhalten - Gehorsam
1
10
10
Verhalten auf dem Stand
1
10
10
Leinenführigkeit
1
10
10
Folgen frei bei Fuß
1
10
10
Ablegen
1
10
10
IV B Arbeitsfreude
3
10
30
IV C Führigkeit
2
10
20
IV D Nasengebrauch
2
10
20
Gesamtsumme der Urteilsziffern von I - IV
316

Jinnies Zensurentafel

  Prüfungsfach FWZ LZ UZ
I. Waldarbeit Haarwildschleppe 300m
2
9
18
Freie verlorensuche 2 St. Haarwild
3
4
12
Bringen von Hase / Kanin
2
10
20
II. Wasserarbeit Verlorensuche im deckungsr. Gew.
3
10
30
Stöbern mit Ente (fakultativ)
3
 
X
Bringen der Ente
2
10
20
III. Feldarbeit Einweisen auf 2 St. Federwild
3
9
27
Federwildschleppe 200m
2
10
20
Bringen von Federwild
2
10
20
IV A. Gehorsam Allgemeines Verhalten - Gehorsam
1
10
10
Verhalten auf dem Stand
1
7
7
Leinenführigkeit
1
10
10
Folgen frei bei Fuß
1
10
10
Ablegen
1
6
6
IV B Arbeitsfreude
3
10
30
IV C Führigkeit
2
10
20
IV D Nasengebrauch
2
8
16
Gesamtsumme der Urteilsziffern von I - IV
276

 


Das Gelände für die Verlorensuche, recht unwegsam


Dione und ich während der Verlorensuche


Alles läuft – entspannter Sonderleiter Lothar Habben


Jinnie flott auf dem Rückweg mit der Ente


Dione nach der Aufgabe „Einweisen auf 2 Stück Federwild“


Jinnie nach der Federwildschleppe


Die Richter nach der Prüfung beim „Punktezählen“


Geschafft! - Die ganze Truppe nach der Prüfung vor dem Suchenlokal